Bezirk Schwaben Bezirk Schwaben
Bezirk Schwaben
Hafnerberg 10
86152 Augsburg
Telefon: 0821 3101-0
Telefax: 0821 3101-200

Bezirk unterstützt Schwabens kulturelle Vielfalt

08.01.2019 In bewährter Weise fördert der Kultur- und Europaausschuss Projekte und Institutionen im Musik- und Theaterbereich, bringt aber auch ein schwabenweit einzigartiges Pilotprojekt auf den Weg − den barrierefreien Spielplatz beim Museum Oberschönenfeld. Zwei Depot-Neubauten für die Museen KulturLand Ries in Maihingen und Oberschönenfeld werden angepackt.

Augsburg (pm). Zur Sicherstellung seiner nachhaltigen Kinder- und Jugendarbeit im Theater- und Musikbereich fördert der Bezirk Schwaben 2019 erneut viele Projekte. „Soziale Kompetenzen lassen sich ideal über die musische Förderung vermitteln", betont Bezirkstagspräsident Martin Sailer. Er unterstreicht dabei die hervorragende Arbeit der privaten, mobilen Kindertheaterbühnen, die mit Präventionstheaterstücken zu den Themen Völkerverständigung, Klimaschutz, Nachhaltigkeit oder Inklusion in die Kindergärten und Schulen kommen: „Diese intensive Arbeit vor Ort ist außerordentlich wichtig und muss von Klein an gefördert werden", begründete Martin Sailer das große Engagement des Bezirks bei der Kinder- und Jugendförderung im Kulturbereich.

 
Inklusives Pilotprojekt für Schwaben: Barrierefreier Spielplatz beim Museum Oberschönenfeld (Lkr. Augsburg)

Der künftige barrierefreie und inklusive Spielplatz soll allen Bevölkerungsgruppen Raum für Erholung und Erlebnis bieten. In Einbindung der vorhandenen Ressourcen werden verschiedene Bereiche betont oder neu gestaltet werden, wie die Spielplatzfläche mit barrierefreien Spielausstattungen, naturnahe Spielangebote oder ein Wassererlebnisbereich an der Schwarzach. Das barrierefreie „Zwei-Sinne"-Leitsystem, das Sehen und Hören, Tasten und Sehen oder Hören und Tasten bei der Gestaltung berücksichtigt, verbindet diese Bereiche. Auch die Ausstattungselemente werden auf dieses Prinzip abgestimmt. Dadurch werden die Fähigkeiten in den Bereichen Mobilität, Sehfähigkeit oder Hörfähigkeit gefördert und gefordert. Über einen Steg wird auch das Staudenhaus an das Gesamtgelände angebunden. Die Umsetzung erfolgt im Sommer 2019, die Eröffnung ist für den Herbst 2019 geplant.

Neue Depots für die Bezirksmuseen KulturLand Ries und Oberschönenfeld

Bereits bei der Verabschiedung des Museumsausbauplans 2008 war klar, dass auch die Situation der Depots in den Museen Oberschönenfeld (Landkreis Augsburg) und KulturLand Ries (Landkreis Donau-Ries) dringenden Verbesserungsbedarf aufweist. Auch um den zukünftig geltenden musealen Standards zu genügen, soll die Aufbewahrung der Sammlungen neu strukturiert in handelsüblichen Lagersystemen ermöglicht werden, um drohenden Befall oder die Zerstörung von Objekten zu vermeiden. Die bestehenden Depots sind zu hundert Prozent ausgelastet. Da ein gemeinsames Zentraldepot aus räumlichen Gründen nicht in Betracht kommt, werden nun für beide Häuser nahe und eigens zugeschnittene Depotneubauten in Angriff genommen. Bei der Erstellung der Machbarkeitsstudie wirkte die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen als Fachbehörde aktiv mit. Die weiteren Planungen erfolgen in enger Absprache mit den beiden Landkreisen und dem Denkmalschutz.

Ausgewählte Kinder- und Jugendförderung im Musik-und Theaterbereich

 

Kinder- und Jugendtheater schwabenweit

Generationen schwäbischer Kinder sahen seit 1991 die kindgerechten Inszenierungen des „Moussong Theater mit Figuren" mit Marionetten, Stabfiguren, Schattenspiel, Handpuppen, Masken und Tischfiguren. 2019 ist es mit 110 Vorstellungen schwabenweit an Schulen und Kindergärten präsent. Neue Inszenierung 2019: „Der Zauberlehrling". Gefördert mit 5.000 Euro.

 

Das Besondere am FaksTheater sind die Musiktheaterprojekte, die viel traditionelles und neues Liedgut vermitteln helfen. Ein Großteil der Auftritte findet in schwäbischen Kindergärten und Schulen statt. Vertiefend arbeitet das Faks Theater mit Sprache und Lyrik des Dichters Bertolt Brecht und führt theaterpädagogische Projekte zu Brecht-Gedichten an Übergangsklassen schwäbischer Mittelschulen durch. 2019 sind 80 Vorstellungen in Schwaben geplant. Gefördert mit 5.000 Euro

 

Das Theaterprojekt „BÖSE HÄUSER BAUEN" ist eine Kooperation des Brechtbüros mit dem Berliner Performance-Kollektiv „Turbo Pascal", dem Grandhotel Cosmopolis und dem Staatlichen Textil- und Industriemuseum (TIM) Augsburg im Rahmen des Brechtfestivals. In Workshops durchforsten Jugendliche ab 16 Jahren ihre Alltagswelt nach „Gedankengebäuden", hinterfragen Meinungen, entwickeln Thesen und lernen, dass sich komplexe Zusammenhänge nicht immer einfach auflösen lassen. Mit den Arbeitsweisen des performativen Theaters erproben sie kollektive und szenische Formen der Theaterproduktion. Gefördert mit 1.800 Euro.

 

Anlässlich des 20. Jahrestages des Abzugs der letzten amerikanischen Truppen aus Augsburg plant das Junge Theater Augsburg im Kulturhaus abraxas ein Bürgerbühnenprojekt auf Basis von Zeitzeugen-Interviews mit deutsch-amerikanischen Lebensgeschichten. Das seit 1995 von der Stadt Augsburg betriebene Kulturhaus abraxas wurde von 1945 bis 1994 von der US-Armee genutzt, u.a. als „Familiy Recreation Center". Heute leben rund 500 ehemalige US-Armeeangehörige in Augsburg. Das Theaterprojekt „Home is where the Heart is" ist eine Kooperation des Jungen Theaters Augsburg mit dem Kulturhaus abraxas und MEHR MUSIK, dem Musik-Vermittlungsprojekt der Stadt Augsburg. Für Schulklassen geeignet. Gefördert mit 4.670 Euro.

 

 

Musikförderungen schwabenweit

Die bayerische kammerphilharmonie Augsburg leistet mit einem Sonderkonzert einen überregional bedeutenden Beitrag zum 100. Geburtstag des jüdischen Komponisten Mieczyslaw Weinberg. Unter den Nationalsozialisten wurden seine Eltern und seine Schwester ermordet, er konnte bis nach Moskau flüchten. Hier intensivierte er als Kompositionsschüler seine Kontakte zu Dimitri Schostakowitsch. Das Konzert zur Erinnerung an beide Komponisten findet am 24.11. in der Synagoge in Augsburg statt. Gefördert mit 3.000 Euro

Das Jubiläumsjahr zum 300. Geburtstag Leopold Mozarts wird von einem nachhaltigen Musikpädagogik-Programm umrahmt. Denn der gebürtige Augsburger war nicht „nur der Vater" von Wolfgang Amadé, sondern selbst ein herausragender Pädagoge, Komponist, Musikmanager und europaweit vernetzte Figur der Zeitgeschichte. Darauf liegt der Fokus des Deutschen Mozartfestes 2019. Neben „Kling Klang Gloria!", dem eigens für Kinder konzipierten Mozartfest, werden weitere pädagogische Projekte initiiert. Gefördert mit 7.000 Euro; 3.000 Euro für besondere Aktivitäten.

 

Der Verein FORUM ALTE MUSIK AUGSBURG e.V. (FAMA) widmet sich den „Wieder-Uraufführungen der alten Musik" aus Handschriften und Drucken des 14. -18. Jahrhunderts. 2019 steht beim 2. Festival für Alte Musik Kaiser Maximilian I (1459-1519) im Zentrum. Die politische Macht in Verbindung mit der Finanzkraft der Augsburger Kaufleute führte zu Spitzenleistungen in Malerei, Architektur und Musik. Das Festival findet vom 25. − 27. Oktober statt. Gefördert mit 2.000 Euro

 

Das Brechtfestival Augsburg 2019 (22. 2. − 3.3.) erreicht bei der Langen Brechtnacht (1. 3.) einen musikalischen Höhepunkt. Unter dem Motto „Am Puls der Stadt" ist sie der Tradition des politischen Lieds, der Verbindung von Wort und Musik und dem Überwinden von Genregrenzen Bertolt Brechts gewidmet. Günstige Eintrittspreise ermöglichen, das vielfältige Programm zu besuchen. Mit über 2.000 Zuschauern ist die Brechtnacht die besucherstärkste Veranstaltung des Festivals. Gefördert mit 7.000 Euro

Allgäu

Gefördert werden auch die rund dreihundert talentierten bayerischen jungen Musizierenden, die das Landes-Jugend-Jazzorchester Bayern mit Sitz in Marktoberdorf bilden. Sechzig davon stammen aus Schwaben. Zwei Orchesterphasen, die Lehrerfortbildung und der Landeswettbewerb „Jugend jazzt" finden jährlich in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf statt. Als innovativ wird das langfristig angelegte „Schulbandprojekt" an Grund-, Förder-, Mittel- und Realschulen sowie an Gymnasien erachtet. Gefördert mit 1.800 Euro

 

Bereits seit vielen Jahrzehnten veranstaltet die Kulturgemeinschaft Oberallgäu e.V. ein hochkarätiges Theaterangebot in Immenstadt und Sonthofen, dass jährlich von der Aufführung symphonischer Konzerte begleitet wird. 2019 feiert die Kulturgemeinschaft Oberallgäu e.V. ihr 50jähriges Jubiläum mit einem Konzert der Bamberger Symphoniker am (1. 7.) in Immenstadt. Gefördert mit 5.000 Euro; 500 Euro Ehrenamtsprämie.

Donau-Ries

Die Rosetti-Festtage im Ries (19.-23.Juni) machen Musik „aus der Region" auf hohem künstlerischem Niveau „für die Region" wieder hörbar. Rosetti wirkte von 1773 - 1789 am Hof des Fürsten Kraft Ernst zu Oettingen-Wallerstein. Ein Großteil seines damals in ganz Europa geschätzten Werks entstand im Ries, was dazu führte, Rosetti als den einzigen „bayerisch-schwäbischen Klassiker" zu bezeichnen. Die Rosetti-Festtage lassen im stimmungsvollen Ambiente der Schlösser und Klöster im Ries zahlreiche Stücke Rosettis und seiner Komponistenkollegen am Wallersteiner Hof erklingen. Gefördert mit 2.500 Euro

 
Neu-Ulm

Seit 2006 veranstaltet das Nikolaus-Kopernikus-Gymnasium Weißenhorn mit dem Bildungszentrum für Familie, Umwelt und Kultur Kloster Roggenburg die Ferienakademie Kunst, Musik, Theater und Tanz. Unter der Anleitung professioneller Künstler, Musiker, Theatermacher sowie Tänzer erfahren die Jugendlichen eine besondere Förderung ihrer musisch-künstlerischen Begabungen und Interessen. Gefördert werden bayerische Jugendliche aus allen Schularten, die sich auf Empfehlung Ihrer Lehrkräfte oder mit einer eigenen Arbeit anmelden und die ein engagiertes musisch-künstlerisches Interesse oder Begabungen in den angebotenen Bereichen nachweisen. Gefördert mit 5.500 Euro

 

 

Ansprechpartner

Bezirk Schwaben, Kultur- und Europa-Angelegenheiten, Hafnerberg 10, 86152 Augsburg, Telefon 0821 2592766;

www.bezirk-schwaben.de;

Kategorien: Jugend und Bildung, Bezirk Schwaben, Museen