Bezirk Schwaben Bezirk Schwaben
Bezirk Schwaben
Hafnerberg 10
86152 Augsburg
Telefon: 0821 3101-0
Telefax: 0821 3101-200

Bezirk unterstützt Schwabens kulturelle Vielfalt

03.04.2019 Kultur- und Europaausschuss des Bezirkstags von Schwaben beschließt zahlreiche Förderungen. Der Musik- und Theaterbereich spielt dabei stets eine Hauptrolle.

Augsburg (pm): „Schwabenweit konnten wir wieder viele Einrichtungen, Vereine und Bühnen mit Zuschüssen unterstützen“, freut sich Bezirkstagspräsident Martin Sailer. “Das bedeutet die Sicherung etlicher kultureller Projekte in unserer Region. Im Rahmen der Musikförderung entfalten unter anderen die “Leuchtturmprojekte“ eine überregionale Ausstrahlungswirkung“, betont Sailer: „Sie thematisieren hiesige Persönlichkeiten, Traditionen, fördern in besonderer Weise den Nachwuchs und weisen eine soziale Komponente auf.“ Eine Auswahl:

Augsburg Stadt und Land/Schwabenweit


Die Open-Air-Konzerte im Fronhof bestehen seit 1999 im Rahmen des Augsburger Mozartsommers. Die organisatorische Leitung durch den Verein „Konzerte im Fronhof e.V.“ stellt das außergewöhnlich hohe künstlerische Niveau sicher. Der musikalische Schwerpunkt liegt dieses Jahr auf Mozarts „Don Giovanni“. Erneut leistet ein Crossover-Konzert bei freiem Eintritt einen Beitrag zum Augsburger Friedensfest (19. - 21.Juli). „Leuchtturmprojekt“, gefördert mit 7.000 Euro

Das innovative Musikvermittlungsprojekt „Leomobil 300“ wurde in der Deutschen Mozartstadt Augsburg von MEHR MUSIK! für das Jubiläumsjahr 2019 erstellt: Der vor 300 Jahren in Augsburg geborene Leopold Mozart gilt als wichtigster Lehrmeister seines berühmten Sohnes. Der herausragende Musikpädagoge publizierte 1756, Wolfgangs Geburtsjahr, in Augsburg die erste Ausgabe seiner bis heute bedeutenden „Violinschule“. Das „Leomobil 300“ ist eine mobile Vermittlungsstation (ein auffällig gestalteter Kleinbus), voll mit Material, Infos und Klängen, inspiriert durch den Musikpädagogen Leopold Mozart. Grundschulkindern schwabenweitwird so ihr bedeutendster musikalischer Urahn nahe gebracht und „sein“ Instrument, die Geige, zum Erlebnis werden. Leuchtturmprojekt, gefördert mit 7.000,- Euro

Unter dem Motto „Zeitfrei - die Ewigkeit hat keine Zeit“ findet vom 22. - 24. 11. 2019 das erste Zeitfestival in Augsburg statt: Vergänglichkeit, Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft werden musikalisch oder bei Stadtspaziergängen im 2000jährigen Augsburg thematisiert. Der Verein „Zeitgestalten e.V.“ veranstaltet das Festival in Kooperation mit dem Staatstheater, dem Leopold-Mozart-Zentrum, der Stadtbücherei sowie dem TIM. gefördert mit 2.000 Euro

Die erfolgreiche Zusammenarbeit des Sensemble Theater Augsburg und dem Neuen Theater Burgau erfährt mit dem Stück „Sag mir, wo du stehst“ im Herbst 2019 eine vierte Spielzeit. Geplant ist ein Theater-Liederabend zum 30. Jahrestag des Mauerfalls mit Musik der DDR-Liedermacherszene und darüber hinaus. Die 15 Vorstellungen werden auf die historisch bedeutsamen Termine 3. Oktober und 9. November in Augsburg und in Burgau gezeigt. gefördert mit 3.000 Euro

Das private, mobile Kinder- und Jugendtheater Theater Fritz und Freunde veranstaltet schwabenweit Gastspiele und interaktives Theater in Kindergärten, Schulen und bei öffentlichen Veranstaltungen. Inszeniert werden beliebte Kinderbuchklassiker, die mit Fantasie speziell für Kinder (ab 3 Jahren) und Jugendliche für die Bühne entwickelt werden. 90 Auftritte, davon 35 im Augsburger Kulturhaus Abraxas, sind für 2019 geplant. Auf dem Spielplan steht „Das Grüffalo“ als Neuinszenierung. gefördert mit 5.000 Euro

Das private, mobile Topolino Figurentheater Kinder und Jugendliche besteht seit 1986. Neben den Vorstellungen am festen Spielort in der Musikschule Neu-Ulm tourt das Topolino schwabenweit, insbesondere in ländlichen Regionen, als Gastspielbühne in Kindergärten, Schulen, Kinderzentren oder Musikschulen. 2009 erhielt es den Bayerischen Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis. 2019 finden rund einhundert Aufführungen im Bezirk Schwaben statt. gefördert mit 5.000 Euro

Landkreis Neu-Ulm


Das DIADEMUS-Festival im Kloster Roggenburg (24.8. − 1.9.) bietet rund um das Leitthema „Alte Musik“ ein unvergleichliches Angebot mit den Weltstars der Alten Musik − auch als Beitrag zur Wiederbelebung historischer Gebäude und Denkmäler im ländlichen Raum. Erstmalig findet 2019 eine Chorakademie statt, in der Laienchorsänger eine professionelle Stimmbildung erhalten. „Leuchtturmprojekt“, gefördert mit 7.000 Euro

Vom 5. bis 20. Oktober bringt das Festival Junge Künstler- Stars von Morgen jugendliche Klassikvirtuosen nach Illertissen. Veranstalter ist der „Freundeskreis Kultur im Schloss“. Der regionale Klassiknachwuchs, Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs oder Stipendiaten der Anne-Sophie-Mutter-Stiftung bekommen die Möglichkeit, vor einem großen Publikum aufzutreten. Die jungen Musizierenden sind im Barocksaal des Vöhlin-Schlosses, in der Festhalle des Kollegs der Schulbrüder und in der Historischen Schranne zu hören. Eine Einladung erhalten auch alle umliegenden Gymnasien und Realschulen. Workshop-Angebote für Nachwuchsmusiker runden das Konzertprogramm ab. 60 bis 80 junge Orchestermusiker des Gymnasiums Illertissen werden erwartet. Leuchtturmprojekt, gefördert mit 6.000 Euro; Ehrenamtsprämie 600 Euro

Die 6. Internationale Kammermusikreihe Weißenhorn Klassik, veranstaltet vom Verein „Klang und Kunst e.V.“, läuft vom 16. 11. − 26. 12. in den historischen Spielstätten der Fuggerstadt. Kammerkonzerte, öffentliche Familienveranstaltungen, u.a. ein „Krabbelkonzert“ für Familien mit Kleinkindern sind geplant. Werke von Ignaz Pleyel, W.A. Mozart, Joseph Haydn oder Salvatore Sciarrino thematisieren das Motto „Vorbilder“. Solisten von internationalem Format gastieren in Weißenhorn, wie das renommierte Pleyel Quartett Köln und der Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker Wenzel Fuchs. Das besondere Papageno-Musikvermittlungsprojekt bringt Kindern Instrumente bei Konzerten und Workshops nahe und ist mittlerweile Bestandteil der Aktivitäten der Weißenhorner Grund- und Förderschulen. Leuchtturmprojekt, gefördert mit 7.000 Euro

Landkreis Donau-Ries


Die Leitheimer Schlosskonzerte finden vom 29. 6. − 21. 7. mit sieben Konzerten mit Werken von Mozart, Dvorak, Schubert, Brahms und Beethoven statt. Schloss Leitheim wurde als repräsentativer geistlicher Herrensitz von den Kaisheimer Zisterziensern um 1700 erbaut, war von 1835 bis 2008 im Besitz einer Linie der Tucher von Nürnberg. Es wurde nach der Renovierung 1970 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Seit 2008 besitzt es die Messerschmitt-Stiftung München. Gefördert mit 4.000 Euro

Seit zwei Jahrzehnten konzertieren bei der Konzertreihe des Kulturkreises Mertingen hochrangige Künstler aus aller Welt, aber auch der musikalische Nachwuchs aus der Region. Bei den rund 20 Konzerten sind neben zwei Familienkonzerten (Kinder mit freiem Eintritt!) drei weitere Konzerte mit Nachwuchstalenten hervorzuheben. Der Kulturkreis Mertingen besteht aus ehrenamtlich tätigen Mertingern und Donauwörthern. Gefördert mit 2.500 Euro; Ehrenamtsprämie 250 Euro

National und international renommierte Solisten und Kammerorchester kommen seit 25 Jahren zu den Oettinger Residenzkonzerten. 2019 stehen vom 11. 5. − 19. 10. acht Konzerte an. Es spielen: Oettinger Kammerorchester, Accademia di Monaco, Mannheimer Mozartorchester, Camerata Europeana, Oettinger Bachorchester, Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau, ecco la musica Stuttgart. Für Kinder und Jugendliche werden eigene moderierte Konzerte veranstaltet. Gefördert mit 2.500 Euro

Allgäu


Der 19. Kemptener TANZherbst vom 12. bis 20. Oktober führt schwabenweit Menschen aller Altersgruppen mit Schwung an die zeitgenössische Tanzkultur heran. Companies aus der ganzen Welt, Workshops oder der „Allgäu/SchwabenBATTLE“ takten dieses einzigartige Festival. 2019 kommen u.a. die „Kamea Dance Company“ (Israel), „Les Schinis“ (Frankreich) und „Lali Ayguade“ (Spanien), 19 Tanzworkshops für junge Menschen sowie drei „Specials“ von international angesagten Dozenten. Das maßgeschneiderte Konzept richtet sich an Groß und Klein, Pädagogen aus Schulen und Vereinen in ganz Schwaben. Hervorzuheben ist laut Bezirkstagpräsident Martin Sailer die Einbeziehung von sozial benachteiligten jungen Menschen. Leuchtturmprojekt, gefördert mit 7.000 Euro

Seit 69 Jahren veranstaltet die Gesellschaft „Freunde der Musik“ (rund 450 Mitglieder) die Oberallgäuer Meisterkonzerte im Veranstaltungshaus „Fiskina“ in Fischen und im „Haus Oberallgäu“ in Sonthofen. Besonderes Anliegen ist den „Freunden der Musik“, Jugendliche mit klassischer Musik vertraut zu machen. Das gelingt durch Familienkonzerte, Workshops mit gastierenden Künstlern und vielen Freikarten für die Jugend. Mit dem Schulamt Oberallgäu findet das Projekt „Klassik isch cool“ für Grundschulen statt. Dabei erklären Musiker den Kindern ihre Instrumente und führen sie an die klassische Musik heran. Freier Eintritt für z.B. die Sonthofener Kulturtafel gibt den Meisterkonzerten darüber hinaus auch eine soziale Note. Leuchtturmprojekt, gefördert mit 7.000 Euro; Ehrenamtsprämie 700 Euro

Mit erstklassigen Konzertveranstaltungen, Meisterkursen und dem traditionellen „Abend der Begegnung“ findet vom 29. 7. − 7. 8. der Oberstdorfer Musiksommer statt. 17 Konzerte sind in Oberstdorf, Fischen, auf dem Nebelhorn, dem Fellhorn und auf der Kanzelwand im Kleinwalsertal vorgesehen. Neben etablierten Solisten und Ensembles konzertieren auch junge Preisträger und Nachwuchssolisten Werke von Schubert, Haydn, Beethoven, Brahms, Mahler und Strauss. Auch wegen der anspruchsvollen Meisterkurse erhält der Oberstdorfer Musiksommer seinen hohen internationalen Stellenwert und strahlt mit außergewöhnlichen Konzertveranstaltungen weit über die Region hinaus. Leuchtturmprojekt, gefördert mit 7.000 Euro

Bei den Ottobeurer Konzerten in der Basilika wird zahlreichen jungen schwäbischen Musizierenden Gelegenheit zum Auftritt gegeben. 2019 hört man die Junge Philharmonie Schwaben und das Abschlusskonzert von „Jugend musiziert“ der Sinfonietta Ulm (Orchester des Humboldt-Gymnasiums Ulm). Werke von Bruckner, Händel, Puccini und Verdi kommen zur Aufführung. Als Kinderkonzert ist „Peter und der Wolf“ zu hören. Mit der „International Summer Academy 2019 for Young Artists“ wird ein Auftaktkonzert der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf angeboten. Am 13. September findet das Jubiläumskonzert des Schwäbischen Jugendsinfonieorchesters (sjso) zu seinem 60jährigen Bestehen statt. Gefördert mit 4.000 Euro.

In der weltweit bedeutenden Lauten- und Geigenbauerstadt Füssen zieht das städtische Kammermusikfestival „vielsaitig“ mit seinem hochkarätigen Angebot Besucher aus dem gesamten süddeutschen Raum an. Vom 28. August bis 07. September verschafft es sich Gehör unter dem Motto „ver − rückt“. Alte und neue Musik wird in den Barockräumen des Klosters St. Mang einem breiten Publikum präsentiert. Ausstellungen, Vorträge, Führungen und Diskussionen erschließen den historischen wie zeitgenössischen Lauten- und Geigenbau für Laien und Fachleute. Leuchtturmprojekt, gefördert mit 7.000 Euro


www.bezirk-schwaben.de

Kategorien: Jugend und Bildung, Kultur und Heimatpflege