Bezirk Schwaben Bezirk Schwaben
Bezirk Schwaben
Hafnerberg 10
86152 Augsburg
Telefon: 0821 3101-0
Telefax: 0821 3101-200

Der Frühling hält Einzug: Ostern im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren

09.03.2018 Im Frühjahr entfaltet auch im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren die Natur ihren vollen Reiz. Und zudem ist auch das Osterfest eng mit Bräuchen verbunden, die eng mit der Pflanzenwelt zusammenhängen - darauf deutet auch die Palmweihe hin, die zum festen Bestandteil im Illerbeurer Jahresablauf gehört.

Die Palmboschen werden, geschmückt mit bunten Bändern und den Palmbrezen, zur Weihe getragen.
Palmboschen in Illerbeuren (Bild: Tanja Kutter/Bauernhofmuseum)

An den Ostertagen lädt das Schwabens Freilichtmuseum (Lkr. Unterallgäu) zu einem Familienausflug und Osterspaziergang durch das Museumsdorf in Illerbeuren ein. Die Karwoche im Bauernhofmuseum wird am Sonntag, den 25. März, mit der Palmweihe eingeleitet. Um 9.00 Uhr morgens werden die Palmboschen vor der Museumskapelle St. Leonhard unter freiem Himmel geweiht.

Hintergrund: Palmboschen zum Schutz von Mensch und Hof

Die heutige Palmweihe geht auf die Bibelgeschichte zurück. Am letzten Sonntag vor Ostern wird des Einzugs Jesu in Jerusalem gedacht. Ihm zu Ehren legte das Volk Palmzweige auf den Straßen aus, um ihn König des Friedens und der Gerechtigkeit willkommen zu heißen.
Diesseits der Alpen traten in Ermangelung von Palmzweigen je nach Region die Kätzchen von Weide oder Haselnuss an deren Stelle.
Im Allgäu spricht man von „Palmboschen", die vor allem von Kindern getragen werden. Üblicherweise handelt es sich um hohe Stangen, an denen die Palmzeige festgebunden sind. Sie können, je nach Region, sehr unterschiedlich aussehen und werden mit bunten Bändern und Palmbrezen verziert. Früher trugen junge Burschen die schweren Stangen, heute sind kurze, „boschige" Stangen üblich, die auch von kleineren Kindern ohne Mühe getragen werden können.
Die geweihten Palmboschen sollen Mensch und Hof vor Feuer oder Unwetter schützen. Noch heute werden die Sträuße zum Beispiel im Herrgottswinkel, unter dem Dach, im Stall oder am Gartenzaun angebracht. Früher steckte man die Boschen im Sommer auch ins Feld, um so die Feldfrüchte vor Gewitterschäden zu bewahren.

Palmboschen und Palmbrezen

Im Bauernhofmuseum findet die Palmweihe am Sonntag, den 25. März um 9 Uhr statt. Die Palmzweige werden vor der Museumskapelle St. Leonhard unter freiem Himmel geweiht. Die Segnung und den Gottesdienst übernimmt Pater Xaver Berchtold aus Buxheim.
Am Samstag zuvor, den 24. März, können ab 13.30 Uhr eigene Palmboschen im Bauernhofmuseum unter Anleitung gebunden werden. Material für kleine Palmboschen wird zur Verfügung gestellt. Die Weidenkätzchen werden mit Zweigen u.a. von Wacholder, Buchsbaum, Eibe, Thuja, Tanne und Stechpalme zu Boschen gebunden. Außerdem kann man Stangen erwerben, damit Familien ihren eigenen Palm mit nach Hause nehmen und jedes Jahr wieder neu schmücken können. Das Angebot wird in Zusammenarbeit mit dem Heimatdienst Illertal e. V. ermöglicht, die Teilnahme ist kostenfrei.

Offene Führungen

Am Palmsonntag können Interessierte eine offene Führung durch die neue Sonderausstellung „Leben in den Bergen. Alpen - Himalaya" besuchen. Die Fotografen Wilfried und Luise Herold aus Rosenheim führen ab 13 Uhr durch die Ausstellung und bieten Einblicke zur Entstehung sowie Hintergrundwissen zu den gezeigten Bildern und Exponaten.
Am Ostersonntag, den 1. April, findet außerdem eine offene Führung durch das Museum statt. Sie beginnt um 13 Uhr an der Kasse und führt durch die Häuser des Museums.

Osterferienprogramm - Mitmachprogramm

In den Osterferien bietet das Bauernhofmuseum passend zum Frühjahr Bastelstände an. Es können Ostereier gefärbt, Nistkästen gebaut und Grasköpfe gebastelt werden.
Die Mitmachaktionen finden an drei Ferientagen mittwochs und freitags statt, jeweils zwischen 12 und 16 Uhr. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind für den Museumsbesuch empfehlenswert.

Mittwoch, 28. März ab 12 Uhr
Ostereier färben: Erfahren, wie man Ostereier mit dem färbt, was die Natur zu bieten hat, und ein kleines Osterkörbchen mit nach Hause nehmen. (3,00 EUR pro Teilnehmer)

Mittwoch, 4. April ab 12 Uhr
Nistkasten bauen: Für die gefiederten Gäste im Garten bauen die Kinder einen Nistkasten und tragen damit selbst zum Vogelschutz bei. (10,00 EUR)

Freitag, 6. April ab 12 Uhr
Graskopf basteln: Wenn der Frühling auf sich warten lässt, bringt ein Graskopf das erste Grün auf die Fensterbank. (3,00 EUR)

Eintritt: Für Kinder bis 6 Jahre ist der Eintritt frei. Für Kinder ab 6 Jahren beträgt der Eintritt 1,00 EUR. 

Öffnungszeiten zu Ostern

Am Karfreitag, den 30. März, hat das Bauernhofmuseum geschlossen. Ostermontag, den 02. April ist von 9 - 18 Uhr geöffnet.
 

Informationen zum Museum unter www.bauernhofmuseum.de

Kategorien: Kultur und Heimatpflege, Museen