Bezirk Schwaben Bezirk Schwaben
Bezirk Schwaben
Hafnerberg 10
86152 Augsburg
Telefon: 0821 3101-0
Telefax: 0821 3101-200

Die Spielzeit 2017/2018: “HALTET EUCH FEST!“ im Landestheater Schwaben

27.04.2017 Memmingen, 27. April 2017 - Dr. Kathrin Mädler, Intendantin, Anne Verena Freybott, Chefdramaturgin sowie Silvia Stolz, Leiterin Kommunikation, resümieren in heutiger Pressekonferenz über die erste Spielzeit am Landestheater Schwaben und stellen die inhaltliche Ausrichtung und den Spielplan 2017/2018 vor.

Pressekonferenz im Landestheater Schwaben zur neuen Spielzeit 2017/2018 (Bild: Landestheater Schwaben)

RESÜMEE ODER BESSER: HARTE (VORLÄUFIGE) FAKTEN

In der ersten Saison 2016/2017 unter der Intendanz Kathrin Mädlers feierten 17 Stücke Premiere (2 Premieren stehen noch aus). Die prozentuale Gesamtauslastung liegt im Durchschnitt bei 92 %. 100 % in der MEWO-Kunsthalle, 96% im Studio und im Foyer und 82 % im Großen Haus. Am Ende der Spielzeit wird das Landestheater Schwaben voraussichtlich 212 Vorstellungen (ohne Sonderformate) gespielt haben. Darin enthalten sind 81 Aufführungen, die nicht im Theater in Memmingen selbst, sondern an 40 verschiedenen Gastspielorten stattfanden: 81 Aufführungen in 40 Spielstätten mit 15 Produktionen. Hinzu kommen 37 Aufführungen in 20 Kindergärten mit der Produktion HEUTE HIER, MORGEN DORT. Der Gastspielverkauf ist somit um 20% gestiegen. Auch vor Ort gibt es Steigerungen: Von 1.360 Abonnenten im Vorjahr auf 1.392 Abonnenten aktuell. Von 23 Schulvorstellungen im Vorjahr zu 43 in der aktuellen Spielzeit. Auch im Freiverkauf ist von einer Steigerung auszugehen, wenngleich die Saison noch nicht abgeschlossen ist.

★Meistgespielte Produktion: PETERCHENS MONDFAHRT, 39 (16 Gastspieleund 23 MM)

★Meistbesuchte Produktionen: PETERCHENS MONDFAHRT mit 7.786, OUT OF ALLGÄU mit ca. 2.500

★Beste prozentuale Auslastung: NIPPLEJESUS 100%, gefolgt von EFFI BRIEST mit 98%

DIE SPIELZEIT 2017/2018: “ALTET EUCH FEST!“

Während das Landestheater in der Spielzeit 2016/2017 unter dem Motto O WUNDER! zusammen mit dem Publikum Ausschau hält nach Wundern und immer wieder versucht, diese im Theater zu erzeugen, steht der neue Spielplan unter dem Motto HALTET EUCH FEST! Die Zeiten bringen von allein kaum Wunder hervor und so steht die Welt vor dramatischen Umbrüchen: In den USA, in der Türkei, in vielen europäischen Staaten etablieren sich Regime, die auf höchst fragwürdige Weise Stabilität und Sicherheit versprechen. Dumpfe Populisten, die die Welt auf simpelste Weise erklären, haben gewaltigen Zulauf. Offensichtlich treibt viele Menschen eine unkontrollierbare Angst um: vor Zurücksetzung, vor Veränderungen, die manchmal unausweichlich sind im Leben, vor einer immer komplizierter werdenden Gesellschaft. Sie suchen einfache Lösungen und eindeutige Versprechen. Dabei bleibt die Welt komplex, das Leben ein Auf und Ab und die Gesellschaft divers. Welcher Ort wäre besser geeignet um intensiv die Komplexität der Welt zu beleuchten als die Bühne? Wo sonst kann auf ganz eigene Weise nachgedacht werden über die Werte und Konzepte, an denen festgehalten werden muss, und über die Visionen für die Zukunft einer vielfältigen Gemeinschaft? Der Spielplan HALTET EUCH FEST! stürzt hinein in das Chaos, um es zu bewältigen –spielerisch, nachdenklich, emotionsgeladen und mit Humor! Er ist eine Auseinandersetzung mit dem Zeitgeschehen und verschreibt sich einem leidenschaftlichen, aufregenden und poetischen Theater –mit Zeitgenossenschaft, Klassik für Heute, bester Unterhaltung und jungem Theater! In der zweiten Spielzeit 2017/2018 der Intendanz Kathrin Mädlers erwarten das Publikum 14 Premieren, darunter zwei Uraufführungen und zwei Deutschsprachige Erstaufführung –dabei sind neben zeitgenössischen Autoren und eigenen Entwicklungen auch klassische Stoffe und große sinnliche Geschichten.

AKTUELLE STÜCKE –UR- UND ERSTAUFFÜHRUNGEN

Zur Eröffnung der Spielzeit ist die britische Erfolgskomödie WUNDER BARES EUROPA (DSE) erstmals auf einer deutschen Bühne zu sehen. Kultautor Richard Bean führt mit britischem Humor und verrückten Figuren den europäischen Politzirkus und dessen Protagonisten ad absurdum (Inszenierung: Oliver D. Endreß). In dem hochspannenden und brisanten Kammerspiel 4MIN 12SEK (DSE) des jungen Autors James Fritz, ebenfalls eine deutschsprachige Erstaufführung, das seine umjubelte Premiere in London feierte, gerät eine Familie in den unkontrollierbaren Sog der sozialen Netzwerke. Die digitale Welt bedroht Karrieren, Beziehungen und sogar das Leben (Inszenierung: Peter Kesten). Der renommierte Dramatiker John von Düffel hat eigens für das Landestheater Schwaben ein Theaterstück basierend auf Robert Domes’berührendem Roman NEBEL IM AUGUST geschrieben. Die Geschichte des Ernst Lossa, der im Euthanasieprogramm der Nationalsozialisten in der Anstalt Irsee ermordet wurde, wird in der dokumentarischen Bühnenadaption bis zu den Gerichtsprozessen gegen die Täter weiter erzählt: Eine Uraufführung, die der lokalen Geschichte verpflichtet ist (Inszenierung: Kathrin Mädler). ALL DAS SCHÖNE von Duncan Macmillan, eine ebenso melancholischberührende wie humorvolle Meditation über all das, was das Leben lebenswert macht, besticht durch seine raffinierte Spielform, die die Zuschauer direkt einbezieht (Inszenierung: Tuğsal Moğul). Tuğsal Moğuls Rechercheprojekt DIE DEUTSCHE AYŞE über Einwanderinnen der ersten Generation aus der Türkei wird aufgrund der großen Nachfrage wieder aufgenommen –ein sehr persönlicher, emotionaler szenischer Beitrag zur Debatte um Einwanderung und Integration.

KLASSIKER FÜR HEUTE

Unbeeindruckt von männlicher Fremdbestimmung, gesellschaftlicher Ausgrenzung, politischen Ränken und echten Feuersbrünsten geht DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN seinen Weg. Heinrich von Kleists Frauenfigur fasziniert gerade in unruhigen Zeiten durch die Klarheit ihrer Entscheidung (Inszenierung: Kathrin Mädler). Kafka konfrontiert in seiner berühmten Erzählung DIE VERWANDLUNG eine Familie mit der radikalen Entfremdung: Sohn Gregor wacht als Insekt auf und ist fortan als Ernährer und funktionierendes Rädchen im kapitalistischen Getriebe nicht mehr zu gebrauchen (Inszenierung: Pia Richter). Die von Peter Handke neu übersetzte HELENA des großen antiken Dichters Euripides ist eine Ausgrabung und Rarität auf deutschen Bühnen: Euripides erzählt die Geschichte der schönsten Frau der Welt auf verblüffende Weise neu und setzt sich dabei mit der Sinnlosigkeit von Krieg auseinander (Inszenierung: Robert Teufel).

BESTE UNTERHALTUNG

Mit SHOCKHEADED PETER, der Junk Oper der britischen Band The Tiger Lillies, kommt ein Kultstück ans Landestheater, das mit Live-Band und dem hochmusikalischen Ensemble einen wilden Abend verspricht: Herrlich grotesk, schrill und schräg und mit mitreißender Musik, ein Klassiker schwarzer Pädagogik, DER STRUWWELPETER mal ganz anders (Inszenierung: Krystyn Tuschhoff). In Breckel’ Brasserie wird die Liebeskomödie EINE SOMMERNACHT zu sehen sein, in der Scheidungsanwältin Helena und der Kleinkriminelle Bob eine ebenso unmögliche wie charmante Liebesgeschichte erleben –auch hier Musik inbegriffen (Inszenierung: Greta Lindermuth). Und mit EINE FAMILIE von Tracy Letts kommt eines der erfolgreichsten Gegenwartsstücke der letzten Jahre ans Landestheater: Ein Familienmelodrama in der Tradition von Eugene O’eill, Tschechow und besten amerikanischen Serien –bitterböse und zum Schreien komisch (Inszenierung: Peter Kesten).

JUNGES THEATER

Nachdem das Jugendstück KRIEG. STELL DIR VOR ER WÄRE HIER und die Kindergartenproduktion HEUTE HIER, MORGEN DORT ein überwältigendes Interesse im gesamten Spielgebiet erfahren, werden diese Produktionen auch in der kommenden Spielzeit weiter angeboten. Um das Repertoire des jungen Theaters für alle Zielgruppen altersgerecht zu erweitern, kommen SCHLAFEN FISCHE? (ab 10 Jahren) –ein Monolog aus kindlicher Perspektive über den Tod eines geliebten Menschen (Inszenierung: Thomas Ladwig) –und HAYDI! HEIMAT! (ab 8 Jahren, UA), ein Kinderstück über die Suche nach der Heimat in einer von Veränderung geprägten Zeit. HAYDI! HEIMAT! ist ein Stückauftrag an die Autorin Katja Hensel, der durch das Stipendium NAH DRAN! mit Mitteln der Kulturstiftung des Bundes gefördert wird (Inszenierung: Anne Verena Freybott). Mit dem Kinderbuchklassiker DAS KLEINE GESPENST (ab 5 Jahren) von Otfried Preußler wird wieder ein zauberhaft poetisches Weihnachtsmärchen für Kinder und die ganze Familie zu sehen sein (Inszenierung: Alice Asper).

KOOPERATIONEN & EXTRAS

Aufgrund des großen Erfolgs in der ersten Spielzeit wird die Zusammenarbeit mit der MEWO-Kunsthalle fortgeführt - und der Publikumsliebling NIPPLEJESUS auch in der kommenden Spielzeit in der MEWO-Kunsthalle zu sehen sein. Das von dem Fonds DOPPELPASS der Bundeskulturstiftung geförderte Projekt DIE VEREINIGTEN VERGANGENHEITEN in Kooperation mit dem Performancekollektiv geheimagentur geht in sein zweites Jahr. Nachdem die geheimagentur Erinnerungen und Artefakte der Vergangenheit im Spielgebiet zusammengetragen und sie im Energiebüro in der ehemaligen Mohren-Apotheke am Memmingen Marktplatz zusammengetragen hat, baut sie in der kommenden Spielzeit am Zukunftskraftwerk. Die gesammelten Visionen und Utopien werden in einer Produktion im Studio des Landestheaters am Ende der Spielzeit präsentiert. Weiterhin einen zentrale Rolle im Konzept des Landestheaters spielt der Dialog mit dem Publikum und die Öffnung, um möglichst viele Zuschauerinnen und Zuschauer aller Altersgruppen zur Teilnahme anzuregen. So werden dank des schönen Zuspruchs der Frauensalon LEAN IN im Intendanzbüro, die spontan-schräge, improvisierte LATE NIGHT-REIHE, sowie die BÜRGERBÜHNE SCHWABEN mit zahlreichen Spielclubs und Workshop-Angeboten für jedes Interesse auch in der Spielzeit 2017/18 weitergeführt.

SAISONERÖFFNUNG UND SILVESTER

Das Landestheater Schwaben startet am 23. September 2017 mit dem THEATERFEST„ALTET EUCH FEST!“, gefolgt von einem großen Premierenwochenende am 6. und 7. Oktober mit Richard Beans irrwitziger Politikfarce WUNDER BARES EUROPA im Großen Haus und der zauberhaften Liebeskomödie EINE SOMMERNACHT in Breckel’ Brasserie. Die Silvester-Vorstellung wird die grandiose Junk-Oper SHOCKHEADED PETER auf der Großen Bühne sein, gefolgt von DINNER FOR ONE live RELOADED und tanzbarer Musik einer DJane gepaart mit Menü und Buffet.

NEWS UND NEUES

★Auch das Publikum kann sich persönlich über den Spielplan informieren bei der öffentlichen VORSTELLUNG DES SPIELPLANS 2017/18 am 6. Mai 2017 in der Montagehalle.

★Neu im Ensemble: TOBIAS LOTH

★Abo-Neuerung: Neben dem vielgenutzten UPGRADE, das Abonnenten eine Vorstellung im Studio zum ermäßigten Abo-Preis zu

gewährt, wird es jetzt das FAMILIEN-UPGRADE geben, das Abonnenten ermöglicht eine Vorstellung des JUNGEN THEATERS zum

Kinderpreis von €6 zu besuchen.

★Verkaufsstart: Der Abo-Verkauf beginnt ab dem 2. Mai. Karten im Freiverkauf sind ab den 1. Juli erhältlich. Dies ist an der

Theaterkasse möglich. Auch die Karten für die Silvester-Vorstellung sind ab dem 1. Juli zu erwerben.

DER SPIELPLAN 2017/2018 in chronologischer Reihenfolge

★6.10.17, Großes Haus

WUNDER BARES EUROPA (DSE)

(IN THE CLUB)

Politische Farce von Richard Bean

Inszenierung: Oliver Endreß

★7.10.17, Breckel’ Brasserie

EINE SOMMERNACHT

Liebeskomödie von David Greig und Gordon McIntyre

Inszenierung: Greta Lindermuth

★13.10.17, Großes Haus

DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN oder DIE FEUERPROBE

Historisches Ritterschauspiel von Heinrich von Kleist

Inszenierung: Kathrin Mädler

★14.10.17, Studio

4MIN 12SEK (DSE)

Schauspiel von James Fritz

Inszenierung: Peter Kesten

★22.10.17, Foyer

SCHLAFEN FISCHE? (ab 10)

Monolog von Jens Raschke

Inszenierung: Thomas Ladwig

★19.11.17, Großes Haus

DAS KLEINE GESPENST (ab 5)

nach dem Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler

Inszenierung: Alice Asper

★24.11.17, Studio

ALL DAS SCHÖNE

von Duncan Macmillan mit Jonny Donahoe

Inszenierung: Tuğsal Moğul

★15.12.17, Großes Haus

SHOCKHEADED PETER

Junk Oper von Julian Crouch, Phelim McDermott und The Tiger Lillies

nach Motiven aus DER STRUWWELPETER

Inszenierung: Krystyn Tuschhoff

★27.1.18, Studio

DIE VERWANDLUNG

nach der Erzählung von Franz Kafka

Inszenierung: Pia Richter

★2.2.18, Großes Haus

EINE FAMILIE

(August: Osage County)

Schauspiel von Tracy Letts

Inszenierung: Peter Kesten

★16.3.18, Großes Haus

NEBEL IM AUGUST (UA)

(Der Fall Ernst Lossa vor Gericht)

Dokumentarstück von John von Düffel nach der Romanbiografie von Robert Domes

Inszenierung: Kathrin Mädler

★17.3.18, Studio

HAYDI! HEIMAT! (UA, ab 8)

Junges Volkstheaterstück von Katja Hensel

Inszenierung: Anne Verena Freybott

★4.5.18, Studio

VEREINIGTE VERGANGENHEITEN.

Ein Zukunftskraftwerk

Konzeption und Durchführung: geheimagentur

★11.5.18, Großes Haus

HELENA

Von Euripides

aus dem Altgriechischen von Peter Handke

Inszenierung: Robert Teufel

Wiederaufnahmen

★DER MESSIAS

Weihnachtskomödie von Patrick Barlow

★NIPPLEJESUS

Komödiensolo von Nick Hornby (In Kooperation mit der MEWO-Kunsthalle)

★DIE DEUTSCHE AYŞE –TÜRKISCHE LEBENSBÄUME

Rechercheprojekt von Tuğsal Moğul

★HEUTE HIER, MORGEN DORT (ab 3)

Stückentwicklung von Anne Verena Freybott

★KRIEG. STELL DIR VOR, ER WÄRE HIER (ab 12)

nach dem Jugendbuch von Janne Teller

BIOGRAFIE

TOBIAS LOTH erblickt 1986 das Licht der Welt in Berlin und wächst dort auf. Nach einem ewig zermürbendem Konflikt zwischen Leidenschaft und Pflichterfüllung, bricht er sein Jurastudium ab und entscheidet sich für ein Schauspielstudium an der Akademie für Darstellende Kunst Baden–ürttemberg in Ludwigsburg, das er diesen Sommer beendet. Im Laufe dieses Studiums wirkt er an mehreren Inszenierungen am Schauspiel Stuttgart mit, z.B. „arasiten“(Regie: Anna Frick), realisiert aber auch freie Projekte mit dem von ihm mitgegründeten Verein „oldstaub e.V.“ zuletzt im Zollamt Stuttgart, oder auch mal so, wie auf dem Podiumfestival in Esslingen. Er ist ab der Spielzeit 2017/18 festes Ensemblemitglied des Landestheaters Schwaben und freut sich wie ein Schnitzel.

Kategorien: Kultur und Heimatpflege

Bildquellenverzeichnis