Bezirk Schwaben Bezirk Schwaben
Bezirk Schwaben
Hafnerberg 10
86152 Augsburg
Telefon: 0821 3101-0
Telefax: 0821 3101-200

Ein etablierter Anlaufpunkt für junge Menschen: Bezirk Schwaben und Stadt Günzburg feiern 10 Jahre Jugendtreff in der Dr.-Georg-Simnacher-Stiftung

21.09.2018 „Hier kann ich Freunde treffen, die man sonst nicht so trifft“, freut sich die 15-jährige Patrizia, die regelmäßig im Jugendtreff Günzburg mit ihren Freundinnen quatscht, Gesellschaftsspiele spielt, Musik hört oder an Ausflügen teilnimmt. Der Treff in der Wohnanlage der Dr.-Georg-Simnacher-Stiftung in Günzburg hat sich seit seiner Gründung durch den Bezirk Schwaben und die Stadt Günzburg vor 10 Jahren zu einem beliebten Treffpunkt für Jugendliche vor Ort entwickelt. Das Jubiläum wurde nun im Glashaus der Wohnanlage sowie im Jugendtreff gefeiert.

Freuen sich das 10-jährige Jubiläum des Jugendtreffs: Jugendtreff-Leiter Michael Seitz, Jugendarbeiter Christian Roth und Andrea Burkhardt, Stiftungsleiterin Cornelia Reisenbüchler (Bild: Daniel Beiter / Bezirk Schwaben)

Eine „Wohnanlage in lebendiger Nachbarschaft“ soll die Dr.-Georg-Simnacher-Stiftung laut ihrer Satzung sein. „Was könnte lebendiger sein als ein funktionierender Treff für junge Menschen?“ fragte Leiterin Cornelia Reisenbüchler die Gäste aus Politik, Verwaltung sowie aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern und Partnern bei der Feier im Glashaus der Anlage. Bezirksrätin Stephanie Denzler überbrachte die Grüße und Glückwünsche des Bezirkstagspräsidenten und betonte die herausragende pädagogische Arbeit, die durch die Jugendhilfe Seitz im Jugendtreff gewährleistet werde. Neben den regulären Freizeitangeboten im Treff und gemeinsamen Aktivitäten wie Ausflügen spiele auch die Beratung eine zentrale Rolle, etwa bei der Jobsuche oder bei der Nutzung digitaler Medien. Der Jugendtreff sei damit ein „Wegweiser für die Jugendlichen“, nicht zuletzt in der politischen Bildung.

Für Günzburgs Oberbürgermeister Gerhard Jauernig sorgten auch weitere Aspekte für den Erfolg des Jugendtreffs: „Ein Jugendtreff muss zentral liegen, darf niemanden stören und muss genügend Platz bieten.“ Dass ein Ort mit all diesen Vorzügen der offenen Jugendarbeit zur Verfügung steht, dafür bedankte sich der Jugendtreff-Leiter Michael Seitz. Er erinnerte daran, welchen gesellschaftlichen Wert die Arbeit im Jugendtreff habe: „Jugendliche von heute sind Bürger von morgen“. Entsprechend wichtig sei es, Jugendlichen einen sozialen Rahmen zur Weiterentwicklung, persönlichen Öffnung und - auch politischen - Beteiligung zu bieten. Wie genau diese Handlungsbefähigung Jugendlicher durch Angebote der offenen Jugendarbeit gelingen kann, führte der Diplom-Soziologe Dr. Florian Straus in einer Festansprache aus. Wichtig sei es, Jugendliche zu unterstützen, Beziehungen zu ihren „Peers“ zu entwickeln und als Teil der Gemeinschaft persönlich zu wachsen. Gemeinsam durch die Angebote der Jugendarbeit Neues entdecken und sich entfalten zu können, sei dabei vor allem für sozial benachteiligte Jugendliche von großer Bedeutung. Besonderen Erfolg verspreche hierbei, Jugendliche eigene Aktionen mit allen notwendigen Schritten selbst gestalten zu lassen, und sie so an gesellschaftliches Engagement heranzuführen.

Dass dieses „Mitmachen“ auch im Jugendtreff gelebt wird, wurde beim Empfang im Jugendtreff deutlich. Hier feierten mehrere Jugendliche mit, die regelmäßig in den Treff kommen und dort freiwillig Aufgaben übernehmen, beispielsweise als DJ. Solches Engagement wird besonders bei der „Guntia Beats Party“ am 27. Oktober, die Jugendliche aus Günzburg mit Unterstützung selbst organisieren werden, gefragt sein. Auch Patrizia will sich hier auf jeden Fall einbringen. Ob sie sich an der Bar, beim Schreiben der Getränkekarte oder in anderer Form beteiligt, weiß sie noch nicht genau. Was sie aber schon jetzt weiß: „Organisieren macht mir Spaß.“

Bildergalerie

Kategorien: Bezirk Schwaben, Jugend und Bildung