Bezirk Schwaben Bezirk Schwaben
Bezirk Schwaben
Hafnerberg 10
86152 Augsburg
Telefon: 0821 3101-0
Telefax: 0821 3101-200

Josef Guggenmos-Preis für Kinderlyrik 2020 geht an Leta Semadeni

13.02.2020 Die Jury des diesjährigen Guggenmos-Preises hatte wieder erfreulich zu tun: Gedichtbände, Bilderbücher, Gedichtsammlungen wurden gesichtet, es gab Entdeckungen und Wiederentdeckungen: Der hervorragend von Ursula Remmers und Ursula Warmbold herausgegebene Sammelband Oben schwimmt die Sonne davon mit Gedichten der bedeutenden Lyrikerin Elisabeth Borchers (1926–2013) gehört dazu (dtv 2019, Reihe Hanser); solch verlegerisch mutige Bücher helfen, dass wichtige Positionen, selbst wenn sie zu verblassen drohen, zurück in unsere Lesesphäre geraten – danke dafür!

Des Weiteren gratulieren wir Uwe-Michael Gutzschhahn, der nun seit fünf Jahren unermüdlich in seinem Kindergedichte-Blog www.dasgedichtblog.de/tag/uwe-michael-gutzschhahn/ weiter nach frischen lyrischen Trüffeln forscht; 59 Autorinnen und Autoren haben für seinen Blog bereits ihr Schatzkästchen geöffnet und lassen uns an ihren unveröffentlichten Gedichten für Kinder teilhaben. Ein herrlich inspirierendes Füllhorn!

Wie unsere Empfehlungsliste zeigt, lebt die aktuelle Kinderlyrik auf vielerlei Weise fort und es gibt einiges zu entdecken. Ganz herzlich gratulieren wir der Schweizer Autorin Leta Semadeni zum Guggenmos-Preis 2020 – sie hat uns mit ihren Gedichten, man kann es so sagen, ganz einfach verzaubert!

Das Preisgekrönte Buch

Leta Semadeni
Tulpen / Tulipanas
Mit Illustrationen von Madlaina Janett und einem Nachwort von Rico Valär.
Zürich: SJW Schweizerisches Jugendschriftenwerk 2019. 32 Seiten. 8,00 Euro.
ISBN 978-3-7269-0185-1

„Die Sonne / fährt Velo / am Ufer entlang“ heißt es einmal. Ein andermal „Die Mähne des Windes / hat die Tür geöffnet / die in den Garten führt“ oder „Nachts verlässt Lilli / das Haus und / streut ihre Augen aus / über die Straße.“ Von solchen ersten Strophen aus entwirft Leta Semadeni das Wunderbare, lässt die Bilder und Augen, die Sonne und den Wind aus und folgt ihnen zweisprachig auf Rätoromänisch und Deutsch beim Zaubern, beim Tanzen, beim Erforschen der Welt, die bei Semadeni immer wieder mit einem Erstaunen beginnt, um die Wörter und ihre Poesie umso intensiver leuchten zu lassen.

Was sie dabei entdeckt und entdecken macht, ist nichts weniger als die Zauberkraft selbst, die im Alltag und in den Worten steckt und nur darauf zu warten scheint, wahrgenommen und befreit zu werden. „Metta / il cour / aint illa locca // Fa ün sigl / sainza rait / sülla prosma / lingia” heißt es in „Gedichte lesen“ / „Leger poesias“: „Leg / das Herz / in die Lücke // Spring / ohne Netz / auf die nächste / Zeile.“ Im Dazwischen liegt die Poesie dieser Gedichte, und im Mut, „ohne Netz / auf die nächste / Zeile“ zu springen. Die rotblauen Illustrationen von Madlaina Janett nehmen den Ball der Freiheit mit großer Sensibilität auf und überwinden die Grenzen von Seite und Schwerkraft. Ja, mit Mut und für Mut wird man in diesem Bändchen reichlich belohnt!

Die Preisträgerin

Leta Semadeni, geboren 1944 in Scuol/Schweiz, studierte Sprachen an der Universität Zürich, in Perugia und Quito/Ecuador. Sie unterrichtete an Schulen in Zürich und im Engadin. Seit 2005 widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben, publiziert Prosa und Gedichte in Rätoromanisch und Deutsch. Ihr erster Roman Tamangur (2015) wurde 2016 mit dem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet. 2017 erhielt Leta Semadeni den Kulturpreis des Kantons Graubünden für ihr Lebenswerk.

Der Preis

Die Preisvergabe findet am 26. Juni 2020 im Rahmen der Fachtagung „Kinderlyrik: Motor des frühkindlichen Sprach- und Bildungsverstehens“ in der Schwabenakademie Irsee statt, dem Lebensort des namensgebenden Lyrikers Josef Guggenmos (1922–2003). Weitere Informationen und Anmeldung auf www.akademie-kjl.de und www.schwabenakademie.de

Der 2016 erstmals verliehene Kinderlyrikpreis wird von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur verliehen. Die Raiffeisenbank Kirchweihtal stattet den Preis mit 3.000 Euro aus. Die Vergabe des Preises unterstützen neben der Kulturstiftung Irsee die Marktgemeinde Irsee sowie die Schwabenakademie Irsee. Von der Akademie Faber-Castell wird ein „perfekter“ Bleistift überreicht, der das Schreiben weiterer preiswürdiger Gedichte inspirieren kann. 

Die Jury

Die Jury unter Vorsitz von Arne Rautenberg (Kiel) setzt sich zusammen aus Prof. Dr. Dr. Kurt Franz (Deuerling), Michael Hammerschmid (Wien), Dr. Claudia Maria Pecher (Präsidentin Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, Volkach) und Tilman Spreckelsen (Frankfurter Allgemeine Zeitung). 

Wir Über uns

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur wurde am 15. Mai 1976 in Würzburg gegründet. Beheimatet ist sie seit vielen Jahren in der fränkischen Weinstadt Volkach am Main. Im Jubiläumsjahr 2006 bezog die Geschäftsstelle die barocken Räumlichkeiten des Schelfenhauses, 1719/20 erbaut von Johann Georg Adam Schelf. Hauptanliegen der Akademie ist die Förderung der deutschen Kinder- und Jugendliteratur, insbesondere die Kooperation von Wissenschaft und praktischer Kinder- und Jugendbucharbeit. 

Neben ganzjährigen Veranstaltungen und Projekten zur Kinder- und Jugendliteraturvermittlung im In- und Ausland zeichnet die Akademie herausragende Persönlichkeiten ihres Faches sowie Kinder- und jugendliterarische Werke aus. Weiterhin dokumentiert sie die Ergebnisse ihrer Arbeit in Tagungsbänden, Broschüren sowie einem mehrbändigen Lexikon.

Die Kooperationspartner

Die Schwabenakademie Irsee veranstaltet seit über drei Jahrzehnten in den historischen Gebäuden des ehemaligen Benediktinerklosters Irsee Seminare, Kurse und Tagungen über Kultur, Kunst, Geschichte und Literatur; ebenso gehören Konzerte und Ausstellungen und die Herausgabe von drei wissenschaftlichen Buchreihen zu ihren Aufgabenfeldern. Seit 2018 richtet die  Schwabenakademie Irsee gemeinsam mit der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur im Rahmen einer Tagung die Verleihung des Josef Guggenmos-Preises für Kinderlyrik aus. Irsee ist der Geburtsort von Josef Guggenmos, hier verbrachte er einen Großteil seines Lebens. 

Andreas Lieb, Bürgermeister der Marktgemeinde Irsee und Vorsitzender des Stiftungsrats der Kulturstiftung Irsee, die sich für die Förderung von Kultur und den Erhalt des historischen Erbes in Irsee einsetzt, hat die Finanzierung des Preises zu seiner Aufgabe gemacht. Für das Sponsoring hat er die Raiffeisenbank Kirchweihtal gewinnen können.

Die Akademie Faber-Castell ist ein privates Bildungsinstitut für Kunst, Design und Literatur in Stein bei Nürnberg. Sie wird vom traditionsreichen Unternehmen Faber-Castell getragen. Die individuelle Förderung von Kompetenz und Persönlichkeit steht im Mittelpunkt, um künstlerisches und gestalterisches Arbeiten auf höchstem Niveau zu garantieren. Nach dem Grundsatz „Lebensbegleitend.Kunst.Kennen.Lernen“ arbeitet auch die akademieeigene JugendKUNSTschule.

Kategorien: Kultur und Heimatpflege, Veranstaltungen in Irsee