Musikförderpreis des Bezirks Schwaben

Sonderkategorie 2022: Sound of Schwaben

Unser Popularmusikbeauftragter Max Schlichter war unterwegs, um den "Sound of Schwaben" einzufangen.

Musikerinnen und Musiker sind eingeladen die Klänge und Geräusche in ihre Kompositionen einbauen.

Downloads und weitere Infos: www.zeixdir.de 

Allgemeine Informationen

Der Musikförderpreis des Bezirks Schwaben wird an Nachwuchsmusiker oder -Ensembles verliehen, die zur Entwicklung eines innovativen, hochwertigen und vielfältigen Musiklebens im Bezirk Schwaben beitragen. Neben diesem Hauptzweck der Förderung von Nachwuchskünstlern können in Ausnahmefällen auch bereits renommierte Persönlichkeiten des Bayerisch-Schwäbischen Musiklebens mit dem Musikförderpreis als Anerkennung ihres Lebenswerkes bedacht werden.

Mit dem Musikförderpreis soll die öffentliche Präsentation der hohen musikalischen Qualität von im Bezirk Schwaben ansässigen Künstlern gefördert werden.

Bewerben können sich Dirigenten, Komponisten, Solisten, Orchester und Ensembles aller musikalischen Kategorien, die herausragende musikalische Leistungen erbracht haben, ihren Wirkungsschwerpunkt seit mindestens zwei Jahren im Bezirk Schwaben haben oder deren Wurzeln im Bezirk Schwaben liegen und die von nationaler/internationaler Bedeutung sind.

Bewerbungen sind schriftlich einzureichen und zu begründen. Der Bewerbung sind Informationen über den/die Künstler, die musikalische Vita, bisherige Auftritte und ggf. Tonträger beizufügen und eine, im Sinne der Preisgeldverwendung, aussagefähige Konzert- oder Projektbeschreibung.

Vorschlagsberechtigt sind außerdem die im Bezirk Schwaben ansässigen Musikverbände und -institutionen.

Das Preisgeld in Höhe von insgesamt bis zu 50.000 Euro kann jährlich an bis zu 3 Preisträger vergeben werden. Die Auswahl der Preisträger und die Aufteilung des Preisgeldes erfolgt durch eine unabhängige Jury.

Das Preisgeld muss dazu verwendet werden, hochwertige Konzertauftritte oder herausragende musikalische Projekte der Preisträger im Bezirk Schwaben, z.B. durch die ergänzende Verpflichtung international renommierter Konzertpartner oder die Umsetzung besonderer Projektideen, zu ermöglichen.

In Einzelfällen und in Absprache mit der Jury kann das Preisgeld auch für andere Projekte, beispielsweise die Produktion eines Tonträgers, die Anschaffung eines Instruments oder für ein Stipendium, eingesetzt werden.

Preisträger sind im Folgejahr von einer erneuten Bewerbung ausgeschlossen.

Der Bezirk Schwaben beauftragt die Bayerischer Musikrat gemeinnützige Projekt GmbH, Kurfürstenstraße 19, 87616 Marktoberdorf mit der Organisation und Durchführung des Musikföderpreises.  

Die formlose und vollständige Bewerbung auf den Musikförderpreis des Bezirks Schwaben ist bei der Bayerischer Musikrat gemeinnützige Projekt GmbH einzureichen. Einsendefrist für das Jahr 2022 ist der 31. Oktober 2022.


Preisträger 2021

  • Andrea Jörg, Sopranistin aus Oy–Mittelberg (Klassik/Crossover, 10.000 EUR)
  • Johannes Mooser, Bariton aus Marktoberdorf (Klassik, 15.000 EUR)
  • Veronika Eberle, Violinistin aus Donauwörth (Klassik, 15.000 EUR)

Preisträger 2020

  • Miriam Ruf, Harfenistin aus Günzburg (Klassik, 10.000 EUR)
  • Max Schlichter, Sänger und Gitarrist aus Dillingen (Pop, 15.000 EUR)
  • DIADEMUS vocalisten unter der Leitung von Prof. Benno Schachtner aus Illertissen (Barock/Alte Musik, 20.000 EUR)